Kreatin-Magnesium-Kapseln 200Stk

Kreatin ist ein körpereigener Stoff, den wir zum täglichen Leben benötigen und der hauptsächlich in den Muskelzellen vorkommt. Eine Nahrungsergänzung mit Kreatin ist besonders wichtig für Personen, die nur wenig Kreatin mit der Nahrung (z.B. durch Fleisch oder Fisch) zu sich nehmen. Früchte und Gemüse enthalten nur Spuren an Kreatin. Vor allem Personen ab dem 50. Lebensjahr benötigen oft eine Kreatin-Ergänzung, da bei älteren Menschen das Kreatinspeichervermögen deutlich abnimmt.

CHF 28.90

CHF 24.90

  • verfügbar
  • 3 - 7 Tage Lieferzeit1

Dein Trainingsziel ist Muskelaufbau oder Ausdauersteigerung? Dann hast Du vielleicht bereits über die Kreatin-Einnahme nachgedacht. Kreatin hat sich in den vergangenen 20 Jahren als eines der populärsten Produkte innerhalb der Sportlernahrung durchgesetzt.

Die internationale Gesellschaft für Sporternährung (ISSN) hat bestätigt, dass Kreatin das wirkungsvollste legale Nahrungsergänzungsmittel ist, das Athleten zur Leistungssteigerung bei intensiver Belastung und zum Muskelaufbau zur Verfügung steht. Es verwundert also nicht, dass sich Kreatin vor allem im Kraftsport großer Beliebtheit erfreut. Natürlich muss Kreatin richtig einsetzt werden, da Deine Erfolge ansonsten auf sich warten lassen oder vielleicht sogar ganz ausbleiben.

 

Die Wirkung von Kreatin im Körper

Kreatin dient dem Körper als eine Komponente in der Energieversorgung während der Muskelkontraktion. Man findet es in den Muskelfasern in zwei verschiedenen Formen: als freies (ungebundenes) Kreatin und als Kreatinphosphat. Letzteres dient dem Muskel genau wie Adenosintriphosphat (ATP) als Energielieferant.

 

Zwar ist ATP die schnellere Energiequelle für die Muskelarbeit, der Vorrat wird vom Muskel aber schon in wenigen Sekunden verbraucht. Um dennoch auch über einen längeren Zeitraum Leistung abrufen zu können, wird in Belastungsphasen des Muskels ein „Programm“ gestartet, um auf den gestiegenen Energiebedarf mit einer schnellen Nachlieferung von ATP zu reagieren: aus überschüssig vorhandenem Kreatinphosphat und der Zwischenverbindung Adenosindiphosphat (ADP) wird ATP nachgeliefert.

 

ADP + Kreatinphosphat

Im Muskel existiert ein dynamisches Gleichgewicht zwischen Kreatinphosphat und ATP. In Ruhezeiten, wenn die Muskelfasern wenig ATP benötigen, wird überschüssiges ATP genutzt, um freies Kreatin zu Kreatinphosphat umzuwandeln.

 

Steigt bei Belastung nun plötzlich der ATP-Bedarf, wird dieses wie oben beschrieben unter Verbrauch von ADP und Kreatinphosphat nachproduziert.

 

Normalerweise verfügt unser Körper über genügend ATP für rund zehn Sekunden intensiver Muskelbelastung. Entsprechend liegt der Zweck einer zusätzlichen Kreatinaufnahme darin, die körperliche Leistung bei Schnellkrafttraining im Rahmen kurzzeitiger intensiver körperlicher Betätigung – also etwa beim Bodybuilding – zu erhöhen. Auf diese Weise kann mit höherer Intensität trainiert werden.

 

Kreatin in Lebensmitteln und als Nahrungsergänzung

Kreatin ist vor allem in Fleisch und Fisch enthalten. Die Konzentration beträgt 2-7 Gramm Kreatin pro Kilogramm. Der Kreatinbedarf im Alltag liegt bei ca. 1,5 bis 2 Gramm pro Tag. Etwa die Hälfte dieser Menge kann der menschliche Körper selbst aus Aminosäuren herstellen. Die Aufnahme von Kreatin als Nahrungsergänzung ist insbesondere für Personen sinnvoll, die sich vegetarisch ernähren und intensiv Sport betreiben.

 

Besteht ein erhöhter Kreatinbedarf durch intensives Training, wählen Sportler in der Regel die zusätzliche Aufnahme von Kreatin, um einen übermäßigen Fleischkonsum zu vermeiden. Zur Aufnahme von 5 Gramm Kreatin müssten beispielsweise 1,1 Kilogramm rohes Rindfleisch verzehrt werden.

 

Kreatin einnehmen: So geht’s richtig

Bei der Kreatineinnahme solltest Du besonders auf die richtige Aufnahmemenge achten. Hier gilt: mehr ist nicht unbedingt auch besser. Studien haben gezeigt, dass unser Körper nur so viel Kreatin aufnehmen kann, wie er auch verbraucht und auch nur dann, wenn die Aufnahme korrekt geschieht. Kreatin sollte am besten mit einer warmen, nicht kochenden Flüssigkeit eingenommen werden, da es ansonsten schnell in das unbrauchbare Kreatinin zerfällt, welches über den Urin wieder ausgeschieden wird.

 

 

Kreatin kann sehr gut zusammen mit kurzkettigen Kohlenhydraten wie Dextrose, Traubensaft oder auch herkömmlichem Zucker aufgenommen werden, da diese als Trägermatrix dienen und den Wirkstoff schneller in die Muskelfasern leiten. Ein klassischer Fehler bei der Kreatin-Supplementierung ist also eine Aufnahme in kalter Form ohne zusätzliche Kohlenhydrate. Beide Faktoren reduzieren die Verfügbarkeit für den Körper deutlich.

Info:

Magnesium trägt zu einem gesunden Energiestoffwechsel sowie zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. Zudem unterstützt Magnesium eine normale Funktion der Muskeln, insbesondere bei Sport und körperlicher Anstrengung.

 

Da der Körper unter Stress, Belastung und Sport mehr Magnesium und Kreatin verbraucht, ist eine tägliche Nahrungsergänzung sinnvoll.